Marcella und Silke Down Under

Unser Auslandssemester an der ANU Canberra

Cairns -> Tjabucai Aboriginal Culture Park ->Kuranda Dienstag, 5 Februar 2008

Filed under: Blogroll — Marcella @ 12:12:14

Am Freitag sind wir abgeholt worden, um uns den Aboriginal Park anzusehen. Dort haben wir ein wenig ueber die Geschichte der „Schwarzen“ aus Australien erfahren, und es ist einfach erschreckend wie zerstoererisch und skrupellos die „Weissen“ waren. Sie haben ihnen ihr ganzes Land geraubt und jetzt kaempfen die Aborigines dafuer ihre Kultur nicht aussterben zu lassen. Wir haben traditionelle Gebraeuche, Taenze bild1260-medium.jpgund Jagdszenen gesehen. Es war auch interressant zu erfahren, dass die einen nur zum Feuer und die anderen nur zum Wasser gehoeren und dementsprechend heiraten. Danach sind wir mit einer Seilbahn ueber den Regenwald gefahrenbild1307-medium.jpg. Es sah aus wie ein grosser Baldachin der sich ueber das ganze Land als Schutz zieht.bild1284red-peak-station-medium.jpg Beeindruckend, aber nach einiger Zeit auch nicht mehr so spannend. Angekommen sind wir in dem kleinen Ort Kuranda, der ein voelliger Touristenort ist, Geschaefte, Maerkte und Cafes sind ueberall. Auf dem Rueckweg nach unten sind wir mit einer alten Eisenbahn gefahren.bild1313-medium.jpgbild1340-medium.jpgbild1346-medium.jpg Das war schon interessanter, da man sich die Umgebung aus der Naehe ansehen konnte. Vorbei an Wasserfaellen, Faun und Flora sind wir dann am Ende angekommen. War nett, aber nicht wiederholenswert.bild1303-medium.jpgbild1356-medium.jpgbild1302-medium.jpgbild1383-medium.jpgbild1390-medium.jpg

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s